Abschluss in der Tasche? 10 Wege, die du jetzt einschlagen kannst!

Abschluss Freiheit

Du hast es geschafft und den Abschluss in der Tasche! Herzlichen Glückwunsch! Deine Bildung ist hochprozentig, dein Geist ist geil, aber auch Helden müssen einmal gehen! Aber wohin eigentlich? Das ist jetzt die große Frage. Vom Klassenzimmer in den Hörsaal oder von Hamburg bis ans Ende der Welt? Möglichkeiten gibt es viele, zum Beispiel diese 10!

Ausbildung

Abschluss Ausbildung
via Pexels

Der Abschluss ist gepackt, aber für dich soll es gleich weitergehen? Nur etwas praktischer sollte es dieses Mal sein, denn die trockenen Theorien hängen dir zum Halse raus. Klingt ganz danach, als wäre eine Ausbildung die richtige Idee für dich. Hier sammelst du berufliche Erfahrung, wirst Teil eines Teams und verdienst vor allem ab dem ersten Tag Geld – sofern es eine berufliche Ausbildung ist. Wenn du Freude daran hast, Gäste zu betreuen, dürftest du dich in der Gastronomie, im Tourismus oder in der Verkehrsbranche zuhause fühlen. Bist du eher der kreative Kopf? Dann kommen Medien, Marketing und Design in Frage. Und in die Welt der Industrie und des Handels kommst du am besten mit einer kaufmännischen Ausbildung.

Führerschein machen


via facundowin

In die Erwachsenenwelt aufbrechen kannst du auch hinter dem Lenkrad, wenn du endlich deinen eigenen Führerschein in den Händen hälst. Der Unterricht in der Fahrschule besteht aus Theoriestunden und Einzelfahrstunden mit einem Fahrlehrer. Vor letzterem musst du übrigens keine Angst haben, denn sollte mal was schief gehen, hat dein Lehrer das gleiche Pedalset wie du und drückt ordentlich auf die Bremse. Warum aber jetzt ein guter Zeitpunkt für den Führerschein ist? Ganz einfach, weil du jetzt vermutlich noch die meiste Zeit in deinem Leben hast. Ein eigenes Auto brauchst du bei all den Car-Sharing Angeboten heutzutage ja auch nicht mehr.

Kulturen kennenlernen

Abschluss FSJ
via AFS

Vielleicht möchtest du nach deinem Abschluss aber auch erfahren, wie die Menschen in anderen Ländern leben, was sie essen, welche Feste sie feiern und worüber sie sich unterhalten. Wenn du also Lust hast, in fremde Kulturen einzutauchen, dann ist der Verein „AFS Interkulturelle Begegnungen e. V.“ die richtige Adresse für dich. Schon seit 30 Jahren organisiert der ehrenamtlich basierte Verein internationale Freiwilligendienste. AFS ist Träger der freien Jugendhilfe sowie der staatlich geförderten Freiwilligendienste weltwärts und IJFD. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS auch die Teilnahme an Global Prep Ferienprogrammen sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Hinter all dem steckt die Mission der interkulturellen Kompetenz, der Gemeinnützigkeit und des interkulturellen Lernens.

Hotel Mama verlassen

Abschluss Auszug
via StockSnap

Okay, es war nicht immer schlecht Zuhause. Nach der Schule stand das Essen schon auf dem Tisch, deine frisch gewaschene Wäsche lag zusammengefaltet in deinem Zimmer und der Kühlschrank war voll – so oder so ähnlich. Trotzdem verspürst du vielleicht den Drang, dich in deinen eigenen vier Wänden zu entfalten und das ist vollkommen verständlich! Endlich kannst du alles so einrichten, wie du es möchtest, laut Musik hören, ohne deine Eltern wütend zu machen und den Müll rausbringen, wann du es für richtig hälst. Leider sind Wohnungen in Hamburg unfassbar teuer, also sei nicht enttäuscht, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Geld sparst du auf jeden Fall, wenn du Teil einer WG wirst und erlebst obendrauf das schöne junge-Leute-Gemeinschaftsgefühl! Perfekt nach dem Abschluss!

Durchstarten mit einem Studium


via BSP Campus Hamburg

Das Studium ist ein echter Klassiker unter den Möglichkeiten nach dem Abitur. Das Tolle daran ist, dass du nun selbst entscheiden kannst, für welchen Bereich du dich interessierst und nicht mehr an ungeliebten Fächern verzweifeln musst. Allerdings eröffnet sich hiermit auch die Qual der Wahl, denn welchen von den 154.231 Studiengängen sollst du wählen? Als Lösung für dieses Dilemma bieten viele Unis mittlerweile eine Art Schnupperstudium an. Zudem öffnen sie ihre Türen an den Uni-Tagen oder informieren dich auf zahlreichen Messen.

Wenn du jetzt schon weißt, dass du die Karriereleiter empor klettern willst, lohnt sich ein Studium an der BSP, einer privaten, staatlich anerkannten Hochschule für Management mit Sitz in der historischen Villa Siemens in Berlin-Steglitz und mit einem Campus in der Hamburger Hafencity. Die BSP sieht den zukünftigen Unternehmer in dir und bietet dafür ein interdisziplinär ausgerichtetes Studium mit viel Praxisbezug und lebendigen Lernformen. Das Bachelor- und Masterangebot ist auf zwei fachliche Säulen gebaut: Management/BWL und Wirtschaftspsychologie. Mitten in der modernen  Hafencity gelegen, schafft die BSP mit Blick auf die Marco-Polo-Terrassen, die Elbe und den Hafen eine einzigartige Lern- und Arbeitsatmosphäre, in der sich Exklusivität und maritimes Flair vereinen.

Au Pair

Abschluss Aupair
via StockSnap

Kinder sind das Größte in deinem Leben, aber für ein eigenes ist es noch zu früh? Klingt danach, als wäre ein Job als Au Pair das Richtige für dich. Als Au Pair lebst du in der Regel bis zu einem Jahr in einer Gastfamilie im Ausland. Dort leistest du Unterstützung bei der Kinderbetreuung und der Hausarbeit und erhältst im Gegenzug die freie Unterkunft, Verpflegung und ein monatliches Taschengeld. Außerdem wirst du Teil des alltäglichen Familienlebens, lernst womöglich eine ganz neue, spannende Kultur kennen und verbesserst deine Fremdsprachenkenntnisse. Nicht zu vergessen all der Spaß, den du mit den Kleinen haben wirst!

Work and Travel


via cocoparisienne

Vielleicht willst du nach deinem Abschluss aber auch einfach weg – ohne Verpflichtungen, ohne Plan, ohne konkretes Ziel. Wenn ja, dann bist du der geborene Backpacker! Pack deinen Rucksack und auf gehts in die weite Welt! Beim Work and Travel kannst du abwechselnd reisen und arbeiten, z. B. als Erntehelfer, in einem Summer Camp für Kinder oder an der Rezeption eines Hostels – helfende Hände werden überall gesucht. Die beliebtesten Work and Travel Destinationen sind übrigens Australien, Neuseeland und Kanada – nicht zuletzt wegen ihrer spektakulären Natur. Mach dir keine Sorgen zu vereinsamen, denn auf deinem Weg lernst du so schnell Leute kennen.

Praktikum

Abschluss Praktikum
via StartupStockPhotos

Noch so ein Klassiker, aber meist ein Guter! Denn Praktikum bedeutet nicht immer bloß Kaffee kochen und den Kopierer bedienen. In vielen Betrieben kannst du Teil des Teams werden, trägst eigene Verantwortung, übernimmst wichtige Aufgaben, lernst nette Kollegen kennen und wirst für deine Fähigkeiten geschätzt. Kurzum ist ein Praktikum also eine super Gelegenheit, erste Berufserfahrungen zu sammeln und wichtige Kontakte zu knüpfen. Lass dir am Ende auf jeden Fall ein Zeugnis ausstellen, denn das macht sich hübsch bei zukünftigen Bewerbungen.

Jobben


via emiliopatro24

Nach deinem Abschluss kannst du auch ein wenig pragmatischer weitermachen, indem du erstmal „nur“ jobben gehst. Denn damit überbrückst du die Zeit bis zur Ausbildung oder dem Studium und fütterst dein Sparschwein. Möglichkeiten gibt es viele: Kellnern im Restaurant, Kassieren im Supermarkt, Eis verkaufen, auf Veranstaltungen mit anpacken oder Fundraiser für den guten Zweck werden.

Zu dir selbst finden

Abschluss Ruhe
via gazarow

Aber hey, es ist auch vollkommen cool, wenn du einfach erstmal runterkommen willst. Du hast viele Jahre Schule hinter dir, musstest Formeln auswendig lernen, Klausuren schreiben und Gedichte interpretieren. Also keep calm! Entweder du verbringst jetzt erstmal ein Jahr in der Hängematte oder aber du wählst einen Weg, der ein bisschen crazy ist. Ruhe genießen und deine Mitte finden kannst du etwa bei einer Pilgerreise auf dem Jakobsweg. Ebenso dient ein Kloster als Rückzugsort und schafft den nötigen Abstand von der Hektik der Außenwelt. Dabei ist es ganz egal, ob du selbst gläubig oder konfessionslos bist, denn viele Kloster öffnen ihre Türen längst auch für „Besucher“. Auch Schweigeseminare sind eine spirituelle Erfahrung, die den Geist beruhigen und dir neue Energie schenken. Also atme nochmal tiiiief durch; der Arbeitsalltag kommt früh genug!