Mit diesen 6 Tipps meisterst du deinen ersten Arbeitstag!

Arbeitstag

Es ist so weit! Der erste Tag im neuen Job steht dir bevor. Klar, du bist aufgeregt! Wer wäre das nicht?! Von diesem Tag hängt vieles ab. Denn deine Kollegen begegnen dir zum ersten Mal und der erste Eindruck ist äußerst wichtig. Das Gehirn braucht nur eine Zehntel Sekunde, um sich ein Urteil zu bilden. Und ist das Urteil, einmal gefällt, lässt sich nicht so schnell dran rütteln. Außerdem kommt noch die Angst dazu, bloß in kein Fettnäpfchen zu treten. Wie sollen dazu noch all die Informationen verarbeitet werden, die auf dich einprasseln? Keine leichte Aufgabe. Aber keine Angst! Wir haben hier 6 Tipps, mit denen der erste Tag im neuen Job zum Kinderspiel wird!

Timing ist alles! Nur keine Stadt in Peking!

Damit du auch gleich von der ersten Minute an einen guten Eindruck machst, ist es unausweichlich, pünktlich zu sein. Gerade am ersten Arbeitstag solltest du nicht um Punkt 9 auf der Matte stehen. Plan dir lieber etwas mehr Zeit ein und versuche, etwa zehn Minuten vor Beginn da zu sein. Wenn du deinen Arbeitsweg kennst, dann hilft dir das auch, dich nicht unnötig unter Druck zu setzen. Dennoch kann ein wenig Zeitpuffer nicht schaden. Kleiner Tipp: Speichere dir auf jeden Fall die Nummer deines Vorgesetzten im Handy ab, so bist du auf der sicheren Seite, falls es hart auf hart kommt und du doch zu spät dran sein solltest.

Erster Arbeitstag Timing

Foto: Andrea Natali via Unsplash

Vorbereitung ist das A & O

Eine gute Vorbereitung auf den ersten Arbeitstag im neuen Job gibt dir Sicherheit. Falls du es nicht schon zum Bewerbungsgespräch gemacht hast, dann ist jetzt auf jeden Fall der Moment dafür! Optimal sind die Firmenwebsite, Facebook, Twitter & Co. Schau auch nach, ob es etwas in der Presse gab – Google ist dein Freund. 😉 Arbeitet deine Firma an einem Produkt? Dann mach dich mit dem Produkt vertraut. So bist du nicht aufgeschmissen, wenn du mit dem Produkt konfrontiert wirst und machst einen guten Eindruck, wenn du mitreden kannst. 🌟

Erster Arbeitstag Vorbereitung

Foto: Andrew Neel via Unsplash

Die passende Kleidung

Du merkst schon beim Bewerbungsgespräch, ob es einen Dresscode gibt oder nicht. Wenn du dir da unsicher bist, frag einfach während des Vorstellungsgesprächs, welche Kleidung angemessen ist. Wie oben bereits erwähnt, macht sich jeder in einem Zehntel einer Sekunde ein Urteil und dazu gehört auch der optische Eindruck. Das heißt, zieh dich nicht wie ein Lumpen an, denn gute Kleidung verschafft dir Sicherheit und garantiert einen guten ersten Eindruck. Das generelle Outfit ist sehr branchenspezifisch: In den Medien kleidet man sich etwas legerer als in einer Bank. Aber Vorsicht! Overdressd zu sein, ist auch nicht gut! Denn so fühlst du dich verkleidet und bist nicht mehr du selbst. Jedoch kann es nicht schaden, wenn du dich am ersten Arbeitstag etwas förmlicher kleidest – so zeigst du auch, dass du dich auf deinen ersten Tag vorbereitet hast und nach einer Zeit kriegst du sowieso ein Feeling für das Modebewusstsein der Kollegen. 😋 But keep in mind: Sei du selbst und verkleide dich nicht!

Erster Arbeitstag Kleidung

Foto: Alexandra Gorn via Unsplash

Du oder Sie?

So als Neuling ist es nicht ganz einfach herauszufinden, ob ein „Du“ oder ein „Sie“ angebracht ist. Von Branche zu Branche ist es sehr unterschiedlich. Bei einer Versicherung siezt man sich eher als bei einem Startup. Achte einfach darauf, wie sich dir deine neuen Kollegen vorstellen. Nennen sie dir nur ihren Vornamen, ist es eigentlich klar: Hier passt dann das Du. Nennen sie hingegen den ganzen Namen oder nur den Nachnamen, bleibe lieber beim Sie. Zumindest bis dir das Du angeboten wird. 😉 Gerade ältere Kollegen können sich etwas untergebuttert fühlen, wenn du sie mit einem forschen Du überrumpelst.

Erster Arbeitstag Ansprache

Foto: Joseph Pearson via Unsplash

Die zwischenmenschliche Ebene

Wie findest du am besten Kontakt zu deinen neuen Kollegen am ersten Arbeitstag? Indem du auf sie zugehst! 💪 Suche aktiv persönliche Gespräche, so lernst du deine Kollegen besser kennen und integrierst dich auch gleich in der Firma. Dazu eigenen sich am besten kleine Kaffeepausen oder die große Mittagspause – frage dazu einfach nach einem Lunch-Date! Klar, du sollst jetzt nicht alle unaufhörlich voll schwafeln – stell dich ihnen vor, sei selbstbewusst, hör ihnen zu und mit ein wenig  Menschenverstand läuft es schon. Durch einen Mix aus beruflichen und privaten Themen können sich deine neuen Kollegen ein Bild von dir machen. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, was du zu deiner ersten Mittagspause machen sollst, halte dich an deine unmittelbaren Kollegen – ob Kantine, Mittagstisch nebenan oder ein kleiner Lunch beim Bäcker.

Erster Arbeitstag Kollegen

Foto: StockSnap.io via Rawpixel.com

Auf die Orientierung kommt es an

Nutze den ersten Arbeitstag auf jeden Fall zur Orientierung. Das heißt, nimm dir Zeit, dich richtig einzuarbeiten. Lerne die Arbeitsabläufe und schreibe sie dir am besten auf. Hör gut zu und notiere dir Fragen. Es zeugt von Eigeninitiative, wenn du das Gespräch mit deinen Kollegen suchst und ihr zusammen in einem Meeting die gesammelten Fragen durchgeht. Durch Fragen kannst du Unsicherheiten direkt am Anfang ausmerzen. Bei der Einarbeitung ist interessierte Zurückhaltung vielleicht besser als übermotiviertes Besserwissen. #Interesse: Halte dich mit privatem Business zurück. Messages checken, persönliche Emails schreiben oder Facebook sind selbstverständlich tabu. Nutze diese Zeit lieber, um dich intensiv einzuarbeiten.

Erster Arbeitstag Orientierung

Foto: William Iven via Unsplash