Du bist Digital Native & suchst noch nach dem perfekten Job? Wie wäre es hiermit?

Dieses Internet ist nur eine vorübergehende Modeerscheinung und Digital Natives nur eine kleine Spezies? Ganz und gar nicht. Aus unserem Leben sind das Internet, technische Neuerungen und vor allem die Sozialen Medien nicht mehr wegzudenken. Das ist auch gut so, denn vieles vereinfacht den Alltag und macht Spaß! Zudem gibt es seit einigen Jahren so viele neue Berufsfelder, in denen du in der Online-Welt kreativ sein kannst! Als Digital Native bist du mit all dem aufgewachsen und kennst dich perfekt aus! Vielleicht findest du in einem dieser 4 Jobs deine Berufung. 

Social Media Manager

Digital Native HandySaulo Mohana via Unsplash

Du hast Medien- oder Kommunikationsmanagement studiert oder in einem ähnlichen Bereich deine Ausbildung abgeschloßen? Facebook, Instagram und Twitter sind die Apps auf deinem Handy, die du am häufigsten aufrufst? Da bist du doch der perfekte Digital Native. Wie wäre es mit dem vielseitigen Beruf des Social Media Managers? Super hierbei ist nämlich, dass so gut wie alle Branchen auf der Suche nach dir sind, denn heutzutage spielt Social Media in allen Bereichen eine große Rolle. So findest du nicht nur in der Industrie und in Unternehmen einen Job, sondern kannst dich auch in öffentlichen Einrichtungen, Institutionen oder Verbänden umschauen. Du bist verantwortlich für die Web-Präsenz deines Arbeitgebers und koordinierst die Projekte, die sich auf die sozialen Medien beziehen. Du kannst dich kreativ entfalten und dir Ideen für die Inhalte und Botschaften deiner Firma bzw. deines Kunden überlegen. Somit wird kein Tag langweilig, denn die Netzwerke sind stets im Wandel und du musst spontan und mit vielfältigen Mitteln darauf reagieren und auch in Extremfällen (#shitstorm) mit der Community interagieren können.

Performance Marketing Manager

rawpixel.com via Unsplash

Du bist im kaufmännischen Bereich fit, findest New Media aber spannender als die klassische Buchhaltung? Dann arbeite doch als Performance Marketing Manager. Auch hier ist dein hauptsächlicher Arbeitsbereich das Internet und deine Aufgabe ist es, erfolgreiche Werbung zu schalten. Analytisches Denken ist hier ein Muss, denn der Erfolg der Online Marketing Instrumente, die du für Werbung einsetzt, muss auch gemessen werden. Nur wenn du weißt, ob dein eingesetztes Budget etwa dazu geführt hat, dass auf deiner zu betreuende Website nun mehr Klicks vorzuweisen sind, ist deine Rechnung aufgegangen. Wenn es gerade mal nicht gut läuft und die Zahlen nicht zufriedenstellend sind, suchst du nach Optimierungsmaßnahmen. So schnelllebig wie das World Wide Web ist, musst auch du ständig agieren und dir neue Methoden ausdenken. Langweilig wird es ganz bestimmt nicht.

Online Redakteur

Digital Native Online Redakteurrawpixel.com via Unsplash

Du vergibst ab und an mal ein 👍 oder ❤, magst jedoch noch immer ausführliche Artikel und gut recherchierte Reportagen? Dann vereine doch dein Schreibtalent mit der Welt des Social Media und werde Online Redakteur. Ob im Verlag oder beim Fernsehen, heutzutage spielt sich neben dem Offline-Geschäft und den Printmedien vieles im Internet ab. Das Spannende hierbei ist, dass du immer schnell reagieren und mit den digitalen Mitteln spielen kannst. Neben der klassischen Redaktionsarbeit und dem Schreiben und Redigieren von Texten, stehen dir auch die Social Media Kanäle zu Verfügung und du kannst den redaktionellen Content in Facebook-Postings verwerten oder in bunten Instagram-Stories der Leserschaft präsentieren.

Reiseblogger

rawpixel via Unsplash

Keinen Bock auf nervige Aufgaben, Meetings oder Diskussionen mit dem Chef? Du kannst gut für dich alleine arbeiten und hast Ahnung davon, wie eine gute Website aussieht und welche Themen Menschen bewegen? Noch dazu hast du keine Einwände gegen gutes Wetter, fremde Kulturen und dem Arbeiten im Café oder Hostel – vorausgesetzt das W-Lan funktioniert? Dann werde Reiseblogger, der perfekte Plan für einen Digital Native wie dich. Zugegeben, hierfür gibt es weder ein Studium noch Seminare. Vielmehr kommen hier viele Faktoren und vor allem jede Menge Mut und Abenteuerlust hinzu. Du musst dieses Vorhaben also eher als eine Art experimentelles Hobby sehen, welchem du nachgehst, wenn du im Urlaub bist oder dir eine Auszeit nimmst. Wenn es aber richtig gut läuft und du viele Besucher auf deinem Blog und eine größere Anzahl an Follower auf den Social Media Kanälen hast, kann es zu Kooperationen und Sponsorings kommen, mit denen du dir dann den nächsten Trip oder den neuen Wanderrucksack gönnen kannst. Du brauchst Inspiration? Dann schaue mal bei Conni vorbei. Die ist schon seit vielen Jahren überall in der Welt unterwegs und bezeichnet sich auf ihrem Blog Planet Backpack selbst als Digital Nomade.