Diese Fragen können dich in einem Bewerbungsgespräch erwarten.

Bewerbungsgespräch

Du hast dich bei einem Unternehmen beworben und wurdest auf ein Bewerbungsgespräch eingeladen – das klingt doch schon mal sehr gut! Jetzt heißt es vorbereiten!

Mach dich über das Unternehmen schlau, schau dir an, welche Aufgaben dich erwarten können und überlege dir, wie du dich am besten präsentieren möchtest. Dann zieh dir etwas Schickes an und los gehts! Keine Sorge, es wird schon alles gut gehen, denn du bist ja perfekt vorbereitet. Doch dann geht das Gespräch los und der Personaler fragt dich, wie viele Golfbälle in einen VW Bus passen. Hä? Du merkst direkt, wie sich ein riesen-großes Fragezeichen auf deiner Stirn abzeichnet. 😄 Jetzt atme erstmal tief durch und überleg dir eine clevere Antwort. Denn fast alle noch so skurrilen Fragen haben einen Sinn. Hier kommen 7 fiese Fragen aus einem Bewerbungsgespräch – danach bringt dich nichts mehr aus der Ruhe! 😜

Welche drei positiven Charaktereigenschaften fehlen Ihnen?

Du weißt genau was deine Stärken und Schwächen sind – doch welche positiven Eigenschaften fehlen dir? Überlege erstmal, was du manchmal selbst an dir verbessern würdest. Vielleicht wärst du gern etwas geduldiger? Achte darauf, dass es sich um nicht so wichtige Eigenschaften handelt, die nicht essentiell für den Job sind. Und dann antworte ganz gelassen, denn diese Frage dient meist nur der Selbsteinschätzung, mit der dich der Personaler im Bewerbungsgespräch ein bisschen aus der Reserve locken will.

Bewerten Sie sich selbst auf einer Skala von 1 bis 10.

Selbsteinschätzungen sind immer ein bisschen fies. Man will sich nicht unter Wert verkaufen aber auch auf gar keinen Fall eingebildet rüberkommen. Die goldene Mitte ist da meist der richtige Weg. Bewerte dich gut, denn das bist du ja auch, aber lass immer noch etwas Luft nach oben, denn kein Mensch ist perfekt. Eine solide 8 z. B. klingt doch schon mal sehr vielversprechend und lässt sich gut mit deinen Stärken argumentieren.

Wenn Sie ein Tier wären, welches Tier wären Sie?

Bewerbungsgespräch Tier
via Unsplash

Auch diese Frage arbeitet mit dem Überraschungseffekt. Mit einem Tier vergleicht man sich nun mal nicht in seinem täglichen Leben. Für den Personaler bedeutet das, dass er vielleicht etwas mehr über die Persönlichkeit des Bewerbers erfahren kann, da er spontan über seine Eigenschaften sprechen muss. So präsentiert er nicht nur seine vorher gut durchdachten Stärken und Schwächen, sondern verrät vielleicht auch, dass er sehr zwar selbstständig aber manchmal auch launisch wie eine Katze ist.

Nennen Sie mir 3 Nobelpreis-Gewinner.

Fragen, die dein Allgemeinwissen testen sollen, kommen fast in jedem Bewerbungsgespräch vor. Es ist also gut, immer ein bisschen informiert zu sein, was gerade so in der Welt abgeht. Aber auch wenn du mal eine Frage zu deinem Allgemeinwissen nicht beantworten kannst, ist das nicht schlimm. Sei ehrlich und gib einfach zu, dass du bei dieser Frage gerade in der Schule gefehlt hast oder das Wissen von den ganzen Bewerbungsvorbereitungen verdrängt wurde. 😄 Ehrlichkeit und das Eingestehen von Fehlern kann auch sehr sympathisch wirken.

Was kann man mit einem Kugelschreiben machen – außer schreiben?

Fangfragen verwirren wohl jeden im ersten Moment. Durch deinen Kopf huschen Fragen wie „Was soll das?“ und „Ist das sein Ernst?“. Aber es geht meist nicht um das Beantworten der Frage, sondern mehr um das Erstellen eines Lösungsweges. Fangfragen sind eine gute Möglichkeit, um die Kreativität des Bewerbers zu testen. Du kannst dich auf diese Fragen nicht vorbereiten und musst in der Situation spontan nach einer Lösung suchen. So kann der Personaler im Bewerbungsgespräch auch sehen, wie du mit einer kleinen Stresssituation umgehst.

Erklären Sie mir die Lücke in Ihrem Lebenslauf?

Eine Lücke im Lebenslauf wird schlimmer dargestellt, als sie eigentlich ist. Auch ein Personaler versteht, dass du reisen möchtest oder nach dem Abi vielleicht noch nicht direkt im Anschluss mit deinem Studium oder einem Job begonnen hast. Das ist alles eine Auslegungssache. Bei dieser Frage geht es eher darum, wie du die „ach so schlimme Lücke im Lebenslauf“ erklärst. Wie gehst du mit einer Situation um, in der du mit einer provozierenden Frage konfrontiert wirst. Also erklär, was du gemacht hast und lass dich nicht aus der Ruhe bringen – und so eine Reise durch die Welt ist doch quasi ein Bildungsurlaub, oder?! 😜

Erzählen Sie mir etwas von sich, dass nicht in Ihrem Lebenslauf.

Bewerbungsgespräch Lebenslauf
via Unsplash

Puuh, da schreibt man schon alles, was man zu bieten hat in den Lebenslauf und es reicht trotzdem nicht! 😄 Nein, das ist natürlich Quatsch. Wenn der Personaler diese Frage im Bewerbungsgespräch stellt, heißt das nicht, dass ihm dein Lebenslauf nicht ausreicht. Er möchte einfach noch etwas mehr und vielleicht noch etwas Persönlicheres über dich erfahren, was ihm danach im Gedächtnis bleibt. Und auch wenn diese Frage im ersten Moment fies klingt – denn es ist ja immer etwas schwer, sich selbst besser darzustellen, als alle anderen, ohne selbstverliebt zu wirken – kannst du mit deiner Antwort hier richtig punkten. Überlege einfach, was dich ausmacht und wie diese Eigenschaft zu dem Job passt und wenn du eine sympathische Antwort hast, erinnert sich der Personaler besonders an diese Antwort am Ende des Bewerbungsgesprächs!